Künstler arbeiten öffentlich

Gastkünstler 2017: Bettina Lüdicke, Marion Angulanza, Anna Martha Napp und Ulf Schüler (v.l.n.r.) . Bilder: Wolfgang Meier-Kühn

Der Kunstverein lädt jeden Sommer vier Künstlerinnen und Künstler zur Kunstwoche nach Kleinmachnow ein, um sich von diesem Ort inspirieren und im Arbeitsprozess über die Schulter schauen zu lassen – ein reger Kontakt zwischen Künstlern und Publikum entsteht, wie er eher selten möglich ist. Kunstinteressierte aus der Region haben die Möglichkeit, direkt mit den Künstlerinnen und Künstlern zu kommunizieren und bei „öffentlichen“ Arbeitsprozessen unmittelbar dabei zu sein.

 

Gastkünstler 2017:

 

Marion Angulanza – Zeichnung
Bettina Lüdicke – Skulptur
Anna Martha Napp – Skulptur
Ulf Schüler – Skulptur

 

Vernissage: 10. September, 17 Uhr

 

Beim abschließenden Künstlerfest am 16. September bietet unser Partnerverein auch dieses Jahr wieder ein KultRaum-Kunstprojekt. Musikalisch. Literarisch. Und bissiger als sonst. Im vergangenen Jahr war die Bereicherung ein Dichter. Dieses Jahr wird noch Kabarett dazu gepackt.

 

Nach den wirklich großartigen Erfahrungen im vergangenen Jahr ist wieder eine Dichterin dabei, die bezaubernde Dominique Macri. Poesie hat auch ihren Takt, hat Melodie, kennt Intonation und Instrumente. Neu in diesem Jahr ist, dass mit Michael Krebs – im KultRaum bereits Stammkünstler – auch ein Kabarettist mit an Bord ist. Seine Band mit Bassist und Schlagzeuger wird komplettiert durch Lukas Fröhlich, Trompete und Gesang, und Wanja Janeva, Violine und Gesang, Musik, Kabarett und Poesie auf geniale Weise zusammenbringen.

 

Die KünstlerInnen sind ab spätem Vormittag im und am Landarbeiterhaus. Sie lassen sich gerne beim kreativen Arbeiten über die Schulter schauen. Ab 20 Uhr können Besucher dann das Erarbeitete genießen.

 

„Kleinmachnow feiert ein großes Kunstfest“ – Bericht in der Märkischen Allgemeinen Zeitung

 

„Kunst in drei Stufen“ – Bericht in den Potsdamer Neuesten Nachrichten

 

Programm zum Download