Künstler arbeiten öffentlich

Der Kunstverein lädt jeden Sommer vier Künstlerinnen und Künstler zur Kunstwoche nach Kleinmachnow ein, um sich von diesem Ort inspirieren und im Arbeitsprozess über die Schulter schauen zu lassen – ein reger Kontakt zwischen Künstlern und Publikum entsteht, wie er eher selten möglich ist. Kunstinteressierte aus der Region haben die Möglichkeit, direkt mit den Künstlerinnen und Künstlern zu kommunizieren und bei „öffentlichen“ Arbeitsprozessen unmittelbar dabei zu sein.

Überblick

Kunstwoche 2017

Nach der Sommerpause hat die Brücke wieder vier Gastkünstler vom 10. 9. bis 16. 9. zur nunmehr 7. Kleinmachnower Kunstwoche in das Landarbeiterhaus eingeladen: Die eher dem klassischen Kanon verpflichteten Bildhauer Anna Martha Napp und Ulf Schüler, die Objekt- und Raumkünstlerin Bettina Lüdicke und die Zeichnerin Marion Angulanza.




Susanne Ruoff – Wandinstallation

Susanne Ruoff ist eine Meisterin der temporären, poetischen Raum- und Landschaftsinstallation. Im Landarbeiterhaus hat sie -erstmals bei einer Kunstwoche – in einer mehrteiligen Wandinstallation die Spuren der Vergangenheit aufgenommen und ebenso eindrucksvoll wie sensibel künstlerisch reflektiert.




Lars Maurmaier – Kleinmachnower Wischungen

Lars Maurmaier ist ein Pfadfinder, ein minimalistischer Spurensucher: Seine Staub-Wischungen an exotischen, prominenten, scheinbar banalen Orten besetzen auf hintergründige und ironische Weise für den Künstler Orte, an die er mit konventionellen künstlerischen Mitteln nicht herankäme. Im Übrigen konterkariert und kommentiert er mit seiner Arbeit einen außer Rand und Band geratener Kunstmarkt, der zeitgenössische Kunst zu Unterhaltungsware und/oder zu Kapitalanlageobjekten degradiert.




Andrea Lange – Holzschnitte für einen Gedichtband

Ihr Projekt sind Holzschnitte für einen Gedichtband zu Rajzel Zychlinki (1928 bis 1991), einer jiddischen Autorin. Im 2. Weltkrieg in die USA ausgewandert starb sie 1991 in Concord, Kalifornien. Hubert Witt hat ihr gesamtes lyrisches Werk übertragen und es erschien zweisprachig unter dem Titel „di lider Die Gedichte“. Itzik-Manger-Preis 1975. Ganz großartige tiefe Lyrik. Das Bebildern ist manchmal schwer, wie so viel Elend fassen.




Rückschau auf die Kunstwoche 2016

Die Grafikerin und Holzschnittkünstlerin Andrea Lange aus Wittenberg ist Absolventin der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Die junge Bildhauerin Julia Schleicher kommt von der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle. Die Kölnerin Susanne Ruoff und der Freiburger Lars Maurmaier leben in Berlin und gehen eher experimentelle, konzeptuelle künstlerische Wege.

 

» Künstlerprojekte der Kunstwoche 2016

Eindrücke von der Kunstwoche 2016. Bilder: Corinne Holthuizen-Habermann, Petra Walter-Moll